Rezept: Hühner-Nudelsuppe für die Seele

slide

Rezept: Hühner-Nudelsuppe für die Seele

Rezept: Hühner-Nudelsuppe für die Seele

Versuchs mal mit Gemütlichkeit... wir geniessen den Winter mit heisser Hühner-Nudelsuppe für die Seele, dicken Socken, unserem Lieblings-TV-Programm und natürlich einem Taste of Nature Riegel (mit Schokoüberzug!!!) zum Dessert. Hier geht’s lang zum Rezept:

Zutaten
Olivenöl
1 grosse Zwiebel
2 Stangen Sellerie
2 Zehen Knoblauch
2 Karotten
½ Chinakohl
1 Dose Tomaten, gewürfelt
1 Poulet
1 TL Oregano
1 TL süsser Paprika
1 TL Thymian
1 TL gemahlener Pfeffer
1 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel
2 Lorbeerblätter
Salz nach Geschmack

1 Pasta nach Wahl
1 Limette
1 Handvoll frische Italienische Petersilie

Zubereitung 1. Das Gemüse waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln mit Olivenöl in einer grossen Suppenpfanne auf mittlerer Hitze anschwitzen. Nach und nach den Rest des gewürfelten Gemüses hinzugebe. In regelmässigen Abständen umrühren, damit nichts anbrät. 2. Wasser im Teekocher aufbrühen. Die Gewürze zum Gemüse geben, umrühren. Das Poulet ganz in die Suppenpfanne geben und zur Hälfte mit dem heissen Teewasser übergiessen, umrühren. Die Tomaten in die Pfanne geben. Wenn das Poulet noch nicht ganz mit Flüssigkeit bedeckt ist, mit Wasser ergänzen, umrühren. Mit Salz abschmecken. Die Suppe aufkochen lassen und anschliessend 45 Minuten mit halb-geschlossenem Deckel köcheln lassen. 3. Die Nudeln al dente kochen, abgiessen und beiseitestellen. Das Poulet aus der Suppe fischen, kurz abkühlen lassen und anschliessend das Fleisch von den Knochen lösen und in mundgerechte Stücke reissen. Die Hitze unter der Suppe ausschalten und mit einem Löffel die grössten Fettaugen abschöpfen. Nach Bedarf vielleicht noch einmal nachsalzen und pfeffern. Die Pouletstücke wieder zur Suppe hinzufügen und die Suppe umrühren. Den Saft der Limette zur Suppe geben (ev. mit einer halben Limette beginnen und nach Bedarf mehr Saft hinzufügen). 4. Eine kleine Portion Pasta in eine Suppenschale geben, Suppe darüber giessen, mit Petersilie dekorieren und am besten auf dem Sofa geniessen. Achtung: Die Pasta nie in den grossen Suppentopf geben, damit sie nicht weich und labberig wird.