3 Ernährungstipps für Sportler

slide

3 Ernährungs-Tipps, die alle Sportler kennen sollten

Sport und Ernährung gehen Hand in Hand. Denn ein starker, fähiger Körper wird nicht nur im Training gemacht, sondern auch in der Küche. Diese drei Tipps für vor, während und nach dem Training sollte jeder Sportler kennen:

Vor dem Training
Damit der Körper ideal aufs Training vorbereitet ist, nehmt ihr zwei Stunden vor dem Training eine leichte Mahlzeit mit wenig Fett und viel komplexen Kohlehydraten zu euch. Wer das nicht schafft, kann eine Viertelstunde vor dem Training eine Kleinigkeit (zum Beispiel eine halbe Scheibe Toast) essen. Auf nüchternen Magen zu trainieren, macht laut den neusten Trainingslehren nicht viel Sinn – und verbrennt auch nicht mehr Fett und Kalorien. Wichtiger ist, vor dem Training genügend zu Trinken. Am besten sind Wasser oder eine Schorle.
Während des Trainings
Bei Trainings von bis zu einer Stunde braucht ihr keine Zwischenverpflegung. Bei Trainings, die länger als eine Stunde dauern, reichen ein paar Bisse von einer Banane zwischendurch. Wasser dabei zu haben, ist immer gut – vor allem im Sommer.
Nach dem Training
Jetzt kommt es darauf an, was euer Ziel ist: Wer abnehmen will, sollte nach dem Training zwei Stunden nichts essen, damit die Verbrennung nicht unterbrochen wird. Wer auf einen optimalen Muskelaufbau setzt, isst nach dem Training am Besten eine eiweissreiche Mahlzeit.

Übrigens: Durch die Zusammensetzung aus Samen, Nüssen und Trockenfrüchten sind unsere Taste of Nature Riegel am besten für nach dem Training geeignet.